Aktuell

21.09.2020

Importverbot für Daunen aus Lebendrupf

Importverbot für Daunen aus Lebendrupf

Die Alliance Animale Suisse (AAS) hat in Zusammenarbeit mit Doris Fiala (FDP Nationalrätin) eine Motion entworfen, welche ein Importverbot für Daunen aus Lebendrupf vorsieht. Diese wurde am 21. September 2020 durch Nationalrätin Doris Fiala mit knapp 60 Mitunterzeichnern aus allen Parteien eingereicht.

Tierquälerei ist ein Straftatbestand und widerspricht unseren Normen. Ob im Inland oder im Ausland – ob deklariert oder nicht deklariert. Es ist widersinnig, von unserer Landwirtschaft die Einhaltung von Gesetzen zu verlangen und diese mit Importen zu umgehen.


Foto: PETA Asia

Website anzeigen

07.07.2020

Offener Brief an den Bundesrat

Offener Brief an den Bundesrat

Unsere Präsidentin, Katharina Büttiker den Bundesrat in einem offenen Brief aufgefordert, sich vermehrt und ernsthaft für den Tierschutz einzusetzen. Nach den erneuten skandalösen Fällen der Schweinehaltung, aufgedeckt durch TIF, ist es zwingend, dass die Politik handelt.


Foto Tier im Fokus

PDF-Datei anzeigen

13.05.2020

Nein zum missratenen Jagdgesetz!

Nein zum missratenen Jagdgesetz!


Abstimmung vom 27. September 2020 - Missratenes Jagdgesetz - Nein!

Das missratene Jagdgesetz bringt wildlebende Tierarten noch stärker in Bedrängnis. Geschützte Tiere können abgeschossen werden, ohne dass sie je einen Schaden angerichtet haben. Selbst in Wildtierschutzgebieten wird geschützten Tieren nachgestellt. Statt den Umgang mit dem Wolf pragmatisch zu regeln, gefährdet das neue Gesetz den Artenschutz in der Schweiz. Nur ein «Nein» sichert den Schutz von Biber, Höckerschwan, Luchs und weiteren Tierarten.

Website anzeigen

10.03.2020

Offener Brief an Herrn Bundesrat Alain Berset


Animal Trust unterstützt den offenen Brief an Herrn Bundesrat Alain Berset. 

Das Schreiben weist auf gravierende Mängel im Vollzug des Tierschutzgesetzes hin und verlangt eine konsquente Umsetzung der Tierschutzbestimmungen.

PDF-Datei anzeigen

04.03.2020

Triple A des Tierschutzes 2019

Triple A des Tierschutzes 2019

Am Montag, 2. März 2020 wurden alt Nationalrätin Barbara Keller-Inhelder (SVP) und Ständerat Thomas Minder (parteilos) von der Alliance Animale Suisse mit dem «Triple A des Tierschutzes» für das Jahr 2019 ausgezeichnet.   

Für ihren wertvollen Einsatz für die Tierrechte im Parlament – insbesondere für das Engagement gegen die Produktion und das Importverbot von Qualprodukten – sagen wir: Herzlichen Dank! 

Einmal im Jahr vergibt die Alliance Animale Suisse das «Triple A des Tierschutzes» für eine oder einen «Ambassadeur des Animaux actif». Geehrt werden damit Persönlichkeiten, die sich durch besondere Verdienste für das Wohl und die rechtliche Besserstellung der Tiere eingesetzt haben. 

04.10.2019

Radio Munot - Sendung "Hallo Nachbar" - Gast Katharina Büttiker

Unsere Stiftungspräsidentin war Gast bei Daniel Nestlen in der Sendung "Hallo Nachbar" auf Radio Munot

19.07.2019

Änderung im Stiftungsrat


Nach langjähriger Tätigkeit als Vizepräsident des Stiftungsrats tritt Herr Dr. Urs Kohler tritt von seinem Amt zurück. Wir sind äusserst dankbar für sein unermüdliche Arbeit, sowohl in seinem Amt als Vizepräsident, wie auch als juristischen Berater der Stiftung. Es war immer ein Vergnügen mit Herrn Dr. Kohler zusammenzuarbeiten.

Als neue Vizepräsidentin des Stiftungsrats amtiert ab sofort Frau Ursula Ott, welche bis anhin im Beirat tätig war. Wir danken ihr für die Annahme der Wahl und freuen uns sehr auf die zukünftige Zusammenarbeit.

07.06.2019

Grosse Trauer um unser Beiratsmitglied Ruth Schmidheiny

Grosse Trauer um unser Beiratsmitglied Ruth Schmidheiny

27.11.2018

Offenes Tierheim für Streunerhunde in Rumänien

Offenes Tierheim für Streunerhunde in Rumänien

Seit September 2018 hat sich Animal Trust für ein Jahr verpflichtet dem "Open shelter" von Robert Smith finanziell zu unterstützen.

Die Stiftung FPCC, mit dem Namen „SOS Dogs Ordea“ von Robert Smith in Rumänien setzt das Konzept des offenen Tierheims sehr erfolgreich um. Es leben Hunderte von Hunden auf einem freien Gelände von ca. 85 Hektar im "Open Shelter" in der Nähe von Ordea im Westen Rumäniens. Auf dem Gelände stehen, grossflächig verteilt, Hütten als Rückzugsorte für die Hunde. Das Projekt ist auch eine perfekte Lösung für schüchterne oder ältere Hunde, für die es schwierig ist, ein neues Zuhause zu finden. Es gibt Ihnen Freiheit und bietet doch Sicherheit, Zugang zu Wasser und Futter und medizinischer Hilfe.  Da es genug Rückzugsorte hat, gibt es keine Konflikte unter den Hunden und sie leben harmonisch zusammen. Einen kurzen Film über das Projekt finden Sie unter der Rubrik "News&Medien/Videos".

Wir bitten Euch, uns zu helfen und für dieses grossartige Projekt zu spenden. Danke! 

21.01.2018

Animal Trust beteiligt sich an neuer Hunde-Auffangstation in Serbien

Animal Trust beteiligt sich an neuer Hunde-Auffangstation in Serbien

Sonntag, 24 Uhr

Kurztrip vom Samstagmittag, 20. Januar 2018 bis Sonntagnacht, 21. Januar 2018 nach Serbien  

Frau Steiner und ich kommen gerade von einem Kurztrip aus Serbien zurück. Es war grauenvoll. Wir haben einen Blick in die Hölle getan. Unvorstellbares Hundeleid in einem kleinen mehr oder weniger verlassenen staatlichen Tierheim. Aufgewühlter, nasser Boden, angefressene Schuhschachteln als Behausung, Gitter, Ketten, Zäune und dahinter um Hilfe flehende, treue, unsagbar traurige Hundeaugen. Sie stecken die dünnen Pfötchen durch die Maschen, winseln und betteln immer noch voller Vertrauen gegenüber uns barbarischen Menschen.

Erste Nothilfe: Von einem Hundezüchter, dem sein übles Treiben eingestellt wurde, haben wir zusammen mit IBT (Internationaler Bund der Tierversuchsgegner Wien) ein Stück Land (10'000 m2) mit Boxen und Gebäude angekauft (es geht um über 200 Hunde), die ersten Leute engagiert, Hütten und Futter bestellt und alles weitere organisiert. Jetzt muss alles sehr schnell gehen, weil die Handlanger von Kanis (dem staatlichen Tierheim) laufend Tiere zum Euthanasieren in die Folterkammer bringen. Hilfe! Hilfe! Hilfe! Wir bleiben dran und berichten weiter.

Katharina Büttiker

12.12.2017

«Triple A des Tierschutzes»: Maya Graf und Matthias Aebischer ausgezeichnet

«Triple A des Tierschutzes»:  Maya Graf und Matthias Aebischer ausgezeichnet

Nationalrätin Maya Graf (Grüne) und ihr Ratskollege Matthias Aebischer (SP) sind von der Alliance Animale Suisse mit dem «Triple A des Tierschutzes» ausgezeichnet worden. Die Alliance Animale Suisse ehrt Maya Graf für ihr langjähriges und vorbehaltloses Engagement für die Besserstellung der Tiere in der Politik, insbesondere aber auch für ihren Kampf gegen Tierversuche und für die Förderung von Ersatzmethoden. Matthias Aebischer wird wegen seines mutigen Einsatzes für ein Importverbot von Qualprodukten zum «Ambassadeur actif des Animaux» ernannt.

Medienmiteilung "Triple A des Tierschutzes"

13.09.2017

Pelzangebot Jelmoli

 

Verzichtet auf Einkäufe im Jelmoli !!

Verkauft wird
- Marderhund, Finnland, Käfighaltung auf Gitterböden
- Polarfuchs, Finnland, Käfighaltung mit Gitterböden
- Waschbär, USA, Fallenjagd

Unser Beiratsmitglied, Eva Herzog hat Jelmoli dazu angeschrieben und Animal Trust hat sich gerne angeschlossen.

PDF-Datei anzeigen

30.08.2017

NEIN zu den geplanten Affenversuchen an der ETH Zürich!

Kommt an die Demo am Samstag, 2. September 13:30 - 17:00

Treffpunkt am Hirschenplatz, 8001 Zürich