Anti-Pelz-Kampagne

Kein Tier gibt seinen Pelz freiwillig her

In den 1980er-Jahren war Pelz fast aus dem Strassenbild verschwunden, dank der aufrüttelnden Arbeit der Tierschutzorganisationen. Doch nun ist er wieder zurück − und damit auch das Leiden der Tiere.


Pelz, auf brutalste Weise dem Tier entnommen, prangt überall als Besatz oder Bordüre auf Kapuzen, Anoraks und Schuhen.

Gekauft werden diese Artikel bezeichnenderweise von jungen Menschen, die ansonsten fair einkaufen, sich oft vegetarisch ernähren und auch sonst auf eine bewusste Lebensweise achten. Warum hier nicht? Warum schauen sie hier weg?

Pelz ist ein Qualprodukt. Wer es kauft und trägt, ist mitverantwortlich für unvorstellbares Leiden.

Seit 2013 führten die Organisationen LSCV, Animal Trust, Vier Pfoten, Zürcher Tierschutz, Tierschutz beider Basel, Wildtierschutz Schweiz, Stiftung für das Tier im Recht und Susy Utzinger Stiftung gemeinsam die «Stopp Pelz!»-Kampagne durch.

Im November 2016 wurden an diversen Plakatwänden in den Deutschschweizer Kantonen Basel, Zürich, Luzern, Zug und Graubünden (Chur, St. Moritz und Davos) sowie in den Westschweizer Kantonen Genf, Waadt und Neuenburg Plakate im Format F12 ausgehängt.

Dank Ihrer Spende ist es uns auch in Zukunft möglich, unsere Kampagne fortzusetzen.

www.stopp-pelz.ch